Skip to main content

2010 feierte Schwerin 850 Jahre

Meldungen

Schweriner Kafeerösterei stellt Jubiläumskaffee vor

Er hat einen kräftigen „Körper“, ein vorzügliches Crema, ist magenfreundlich  und besteht aus einer Mischung afrikanischer und südamerikanischer Arabica-Bohnen – die Rede ist vom Jubiläumskaffee, den die Kaffeerösterei Tee-Maass im alten Handelshaus in der Schweriner Schmiedestraße zur 850-Jahrfeier auf den Markt gebracht hat.

Petermännchen-Holzskulptur wird vor dem Schloss aufgestellt

Anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Landeshauptstadt erhält Schwerin am 1. April 2010 ein Denkmal ganz besonderer Art: eine Petermännchen-Skulptur findet vor dem Schloss kurz vor dem Eingang in den Burggarten ihren repräsentativen Platz.

Jubiläumstaler zum Stadtgeburtstag

Erste Ausgabe mit Rathaus-Prägung – Glänzend, wertvoll, einmalig: Anlässlich des 850. Stadtgeburtstages sind ab Mittwoch die ersten Schweriner Jubiläumstaler erhältlich.

Jubiläumswerbung im Stadtbild

Seit Montag wird mit Fahnen und an den Ortseingangsschildern Schwerins für das diesjährige Stadtjubiläum geworben.

Theaterfreunde unterstützen Festumzug zur 850-Jahrfeier

Der 17. Juni 1563 darf als erstes festes Datum der Schweriner Musik- und Theatergeschichte gewertet werden: Herzog Johann Albrecht I. beruft David Köler als Hofkapellmeister zwecks Gründung einer Hofkapelle.Die daraus hervorgegangene Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin gilt heute als drittältestes Orchester in Deutschland.

Bauunternehmen unterstützt Festumzug mit Bildpatenschaft

Stadtjubiläum „850 Jahre Schwerin“ – Nur noch knapp vier Monate sind es bis zum lang geplanten Festwochenende des Schweriner Stadtjubiläums. Umso Größer ist die Freude über jede Spende von engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen, Vereinen und Verbänden.

Sparda-Bank e.G. Berlin unterstützt Festumzug mit 5000 Euro

Bildpatenschaft für Stadtgründung übernommen – Die Slawen nannten den Ort „Zverini“- „Wildtierort“.  1160 besetzte Heinrich der Löwe die Burg, die die Truppen des Obotritenfürsten Niklot auf ihrem Rückzug zerstört hatten.